Henriëtte Pessers 1899 – 1986

Henriëtte Pessers "Blumenstilleben mit Narzissen"


50×40 cm.
Öl/Holz
€ 1.400,-

Biografie:

  • Henriëtte (Jet) Pessers, Tilbug 1899 – 1986 Heeze
  • Die Malerin Henriëtte (Jet) Pessers (1899-1986) wurde am 3. Januar 1899 als Tochter eines reichen Textilfabrikanten in Tilburg geboren. Ihre erste Ausbildung zur Malerin erhielt sie in Tilburg beim Maler Albert Verschuren (1887-1953), selbst Schüler von P.J.H. Cuijpers (1827-1921) und Anton Derkinderen (1859-1925). Danach lernte Pessers kurze Zeit beim Antwerpener Maler Gerard Jacobs (1865-1958) in Vlissingen, bei dem sie sich in der Ausarbeitung von Landschaften und Marinedarstellungen in post-impressio-nistischer Manier übte.

    Anschließend zog Pessers im Alter von 25 Jahren nach Brüssel, welches damals den Mittelpunkt der blühenden belgischen Kunstszene bildete. Dort besuchte die Künstlerin die Kunstakademie, studierte das Porträt- und Figurenzeichnen und kam in Kontakt mit Vertretern des flämischen Expressionismus wie Constant Permeke (1886-1952), Gustave de Smedt (1877-1943) und Frits van den Berghe (1883-1939). Unter ihrem Einfluss entwickelte Pessers ihren expressionistischen Malstil in der Tradition des flämischen Expressionismus, der ihre Werke fortan prägen sollte. Die Malerin schuf unter anderem Landschaften, Dorfansichten und Porträts, jedoch zählen vor allem ihre Blumenstillleben zu den Höhepunkten ihres Oeuvres.

    Nach ihrer Akademiezeit arbeitete Pessers meist in ihrem kleinen und dunklen Atelier, welches in der Brüsseler Innenstadt gelegen war. Später bezog sie ein großzügigeres und helleres Atelier am Brüsseler Stadtrand. Nach Pessers eigener Aussage spiegelt sich die Atmosphäre der beiden Räumlichkeiten auch im Charakter ihrer Werke aus dieser Zeit wieder.

    Um 1939 kehrte die Malerin endgültig zurück nach Nordbrabant, welches sie auch während ihrer Brüsseler Zeit immer wieder besucht hatte, um sich von Landschaft und Menschen inspirieren zu lassen. Nach ihrer Rückkehr ließ sich Pessers bis zu ihrem Tod im Jahre 1986 im Künstlerdorf Heeze nieder, welches aufgrund seiner Landschaft und des idyllischen Dorflebens bereits zahlreiche Künstler vor ihr angezogen hatte. Von nun an wurden ihre Werke noch deutlicher bestimmt von dem, was sie in ihrer direkten Umgebung inspirierte: Blumen und Landschaften.

    Werke von Henriëtte Pessers sind zu sehen im Noordbrabants Museum in ‘s-Hertogenbosch und im Stedelijk van Abbemuseum in Eindhoven.

    HENRIËTTE PESSERS, AVANGARDISTE VAN HET EERSTE UUR

    ← Impressionismus