Harm Kamerlingh Onnes 1893 – 1985

Harm Kamerlingh Onnes


30×40 cm.
Öl/Holz
€ 9.000,-

Biografie:

  • Harm Kamerlingh Onnes (1893 – 1985)
  • Der Maler Harm Kamerlingh Onnes wurde am 15. Februar 1893 in Zouterwoude geboren. Er war wie sein Vater Menso Kamerlingh Onnes (1860-1925) ein sehr vielseitiger Künstler, der malte, zeichnete, aquarellierte, Bleiglasfenster und Brief-marken entwarf und ab den 50er Jahren auch zunehmend keramische Objekte gestaltete. Das Oeuvre Kamerlingh Onnes umfassen Porträts, Stillleben, Landschaften und häufig Genredarstellungen, meist in kleinem Format in der Tradition des nieder-ländischen Realismus. Um 1911 erhielt Kamerlingh Onnes seinen ersten Malunterricht vom eigenen Vater, bevor er eine Ausbildung an der Zeichenakademie Ars Aemula Naturae in Leiden absolvierte. In den frühen Werken Kamerlingh Onnes äußert sich zunächst dessen Nähe zum Stil des Vaters, von dem er sich seit seiner Zeit auf der Akademie stets mehr löste. Auf der Zeichenakademie hatte der Künstler Freundschaft geschlossen mit dem Architekten J.J.P. Oud, der ihn in Kontakt brachte mit der Künstlergruppe De Stijl, die 1917 durch Piet Mondriaan und Theo van Doesburg gegründet worden war und deren Vertreter ausschließlich im abstrakten Stil arbeiteten. Trotz seiner Kontakte, schloss sich Kamerlingh Onnes dieser Gruppe nie an, arbeitete jedoch zunächst ebenso in abstrakter Weise, bis sich sein Stil 1925 mit der Erkenntnis, dass die abstrakte Malerei nichts für ihn sei, in einen ausschließlich figurativen Stil wandelte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Kamerlingh Onnes somit zu einem unterhaltsamen Geschichtenerzähler, der Alltagsszenen oftmals aus ironisch-humoristischer Perspektive gestaltete. Der gleiche Humor und insbesondere der Fantasiereichtum zeigen sich auch in den keramischen Arbeiten, die Kamerlingh Onnes vermehrt ab den 50er Jahren schuf.

    Der Künstler war Mitglied zahlreicher Künstlervereinigungen, darunter Arti et Amicitiae in Amsterdem und dem Pulchri Studio in Den Haag. Der Maler unternahm zeit seines Lebens zahlreiche Reisen; so bereiste er u.a. 1922 zusammen mit seinem Onkel Sumatra, China und Japan und besuchte später mit seiner Frau Frankreich, Italien, Griechenland und England. Er lebte und arbeitet u.a. in Oegstgeest, Katwijk, Terschelling, Den Haag, Delft, Voorschoten und ließ sich 1971 schließlich in Leiden nieder, wo er am 20. Mai 1985 verstarb.

    Werke von Harm Kamerlingh Onnes sind unter anderem Bestandteil der Sammlung des Museum Boymans van Beuningen in Rotterdam, den Gemeindemuseen in Arnheim und Den Haag, dem Centraal Museum in Utrecht und dem Museum De Lakenhal in Leiden.

    ← Impressionismus