Jan H.B.Koekkoek 1840 – 1912

Jan H.B.Koekkoek


60×50 cm Öl/Leinen
€ 12.500,-

Biografie:

  • Johannes Hermanus Barend Koekkoek, Amsterdam 1840-1912 Hilversum
  • Jan H.B. Koekkoek (1840-1912) wurde am 6. Juli 1840 in Amsterdam geboren und war der dritte von vier Söhnen des niederländischen Marinemalers Hermanus Koekkoek sen. (1815-1912). Seine Kindheit und Jugend verbrachte Jan H.B. Koekkoek in Amsterdam, bevor die Familie Ende der 50er Jahre nach Nieuwer-Amstel (Amstelveen) zog. Seine Ausbildung zum Maler erhielt Jan H.B. Koekkoek, wie seine beiden älteren Brüder Hermanus jun. (1836-1909) und Willem (1839-1895), vom eigenen Vater. 1864 verließ er Nieuwer-Amstel und zog nach Hilversum, wo er bis zu seinem Tod am 24. Januar 1912 lebte und arbeitete.

    Die frühen Seeansichten und Flusslandschaften Jan H.B. Koekkoeks sind in ihrer Ausführung deutlich dem romantischen Malstil des Vaters und den Werken des älteren Bruders Hermanus jun. verhaftet und zeigen die für diese Werke typische malerische Sorgfalt und Detailverliebtheit. Mit dem Umzug Koekkoeks von Nieuwer-Amstel nach Hilversum vollzog sich ein deutlich sichtbarer Stilwandel in dessen Werken. Jan H.B. Koekkoeks Kunst orientierte sich fortan an der Malweise der Künstler der sogenannten Haager Schule, die hauptsächlich an der Küste arbeiteten und zu den Wegbereitern des Impressionismus in den Niederlanden zählen. Der Malstil Jan H.B. Koekkoeks löst sich vom genauen sorgfältigen Stil der Romantik und zeigt von nun an eine schwungvolle, freiere Arbeitsweise. Jan H.B. Koekkoek konzentrierte sich in dieser Zeit auf die Wiedergabe von See- und Strandansichten, in denen häufig Szenen aus dem Fischerleben zu sehen sind. Den Malern der Haager Schule ging es in ihren Werken um das Schaffen von Atmosphäre, welches auch Koekkoek in seinen Werken vor allem durch eine geschickte Lichtführung gelingt.

    Jan H.B. Koekkoek war wie sein Vater Mitglied der Amsterdamer Künstlervereinigung Arti et Amicitiae. Neben seiner Malerei galt Koekkoek als sehr guter Zeichner und war als Kunsthandwerker tätig. Werke des Malers sind in zahlreichen niederländischen und internationalen Museen vertreten darunter das Museum Leeuwarden, das Jan Cunen Museum in Oss, das Kupferstichkabinett Amsterdam, die Hamburger Sammlung Tamm und das B.C. Koekkoek-Haus in Kleve.

    !!! GALERIE K HEEFT VIER GENERATIES KOEKKOEK IN DE COLLECTIE !!!

    VADER Johannes Hermanus
    ZOON Hermanus Sr.
    KLEINZOON Johannes Hermanus Barend
    ACHTERKLEINZOON Gerardus Johannes

    ← 19.Jahrhundert